Codo ‚Äď vietnamesische Kunst zum Essen

Eröffnung am 4. Oktober 2023!

Hier wird es in Zukunft authentische vietnamesische K√ľche geben. Hinter dem Codo steht das sympathische junge Ehepaar Thi Le Quen und Manh Hung, die bereits seit 13 Jahren sehr erfolgreich das vietnamesische Restaurant ‚ÄěThanglong‚Äú in der Grindelallee betreiben. Die K√ľche Vietnams weist zwar chinesische und thail√§ndische Einfl√ľsse auf, ist aber durchaus eigenst√§ndig. Typisch ist die Verwendung frischer Kr√§uter wie Koriander, Thai-Basilikum, Zitronenmelisse, etc. Diese werden extra aus Asien importiert. Eine Vielzahl von Saucen wird separat zum Eintunken serviert. Die K√ľche der Beiden verwendet wenig Soja-Sauce, stattdessen NU‚Äô√Ė‚ÄôC M√ĄM, eine salzige Fischsauce, die in vielen Varianten auf keinem Tisch fehlen darf. Die beste ‚Äď und die nat√ľrlich im Codo verwendete‚Äď ¬†stammt von der Insel PH√ú QU√ĖC im Golf von Thailand. Bei einer K√ľstenlinie von 3000km stehen h√§ufig Meeresfr√ľchte auf dem Speiseplan. Fisch, H√ľhnchen- und Entenfleisch werden gerne im Wok kurz angebraten oder gegrillt. Anders als viele Asiaten in Deutschland importieren aber die Betreiber des Codo kein Tiefk√ľhlfleisch aus Asien, sondern verwenden frische, qualitativ hochwertige Ware aus Deutschland. Daneben wird im Codo aber auch ein besonder gro√ües Angebot an veganen Gerichte geben. Und besonders stolz ist man auf die besonders gute Pho, die legend√§re traditionelle Suppe der vietnamesischen K√ľche, die laut Bekunden der G√§ste im Stammladen sogar ‚Äěbesser als in Vietnam‚Äú sei. Im Moment wird noch umgebaut, aber bereits am 4. Oktober soll es losgehen. Gerade es im ersten Monat lohnt es sich, zum Testen zu kommen, denn in dieser Zeit gibt es ab einem Verzehr von 10 Euro ein Getr√§nk gratis dazu. Au√üerdem wird es eine 10er-Stempelkarte f√ľr Sch√ľlerInnen und Studierende geben.

√Ėffnungzeiten: Mo-Sa. 10-20 Uhr
Eröffnet am 4. Oktober 2023