Illustrationen Erntemotive

„Wir bringen das Land in die Stadt“

Zwei Jahre musste es Corona-bedingt ausfallen – jetzt ist es wieder soweit: Am 1. Oktober feiert die Rindermarkthalle endlich wieder ihr großes Erntefest. Mit Strohhüpfburg, Oldtimer-Trecker, Kürbisschnitzen, Kinderschminken und Blumenkränze-Basteln wird speziell für die Kleinen viel geboten. Aber auch dem älteren Stadtvolk wird die Sehnsucht nach dem Leben auf dem Land gestillt werden. Unter anderem von „Claas Vogts Roundup“, einer Formation von gestandenen Hamburger Musikern, die auf der Ladefläche eines alten LKWs ihre Version des traditionellen amerikanischen Countrys zum Besten geben werden. Wer´s politisch mag kann bei der „Schnippeldisco“ von Slow Food Deutschland Gemüse, das nicht der Norm entspricht vor der Vernichtung retten oder einer Podiumsdiskussion zum Thema enkeltaugliche Landwirtschaft lauschen. „Während Corona wollten alle raus auf´s Land. Wir bringen jetzt das Land ein wenig in die Stadt“, erklärt Martin Bo Ahlers von der Rindermarkthalle. „Es wird ein klassisches Viertel-Fest. Ohne große Show, dafür mit vielen liebevollen Details.“

Alle Infos:

Ort: Vorplatz der Rindermarkthalle, Neuer Kamp, 31, U3, Bahnhof Feldstraße Zeit: Samstag, 1. Oktober, 10 bis 20 Uhr