Historische-Dauerausstellung
1

Historische Ausstellung

Wusstet Ihr, …

… dass bis Ende der dreißiger Jahre des letzten Jahrhunderts am U-Bahnhof Feldstrasse eine pittoreske Windmühle stand? Oder, dass vom Heiligengeistfeld bis zum Bahnhof Sternschanze einstmals eine Bahnlinie verlief, und an der Rindermarkthalle die Rinder und Schweine die Feldstraße mittels eines Trifttunnels unterquerten? Oder, dass die am 16. Juni 1951 eröffnete Rindermarkthalle als größte freitragende Hallenkonstruktion in Europa galt?

Anlässlich der Fertigstellung der Rindermarkthalle vor jetzt genau 70 Jahren zeigt ab heute eine Dauerausstellung Geschichte und Geschichten unserer Halle und des ehemaligen Schlachthofes. Zu finden ist die in einer Koproduktion vom St. Pauli Archiv und dem Schaff Verlag entstandene öffentliche Ausstellung im Seiteneingang (neben dem Restaurant Marktkoenig).

Warum ist die Ausstellung für uns so ein Herzensprojekt?

Die Rindermarkthalle und der Schlachthof haben den Charakter des Schanzen- und des Karoviertels entscheidend geprägt. Wer die Viertel wirklich verstehen will, sollte den Zusammenhang zwischen Leben und Arbeiten einmal im historischen Kontext erlebt haben. Die Geschichte der Menschen und der Gebäude ist so toll, dass wir sie unbedingt erzählen wollten.

Rund um Schlachthof und Rindermarkthalle haben sich schon im 19. Jahrhundert Lokale angesiedelt. Seit 1904 gibt es schon die Schlachterbörse, die früher übrigens „Zum gemütlichen Schlachterheim“ hieß. Erikas Eck ist das einzig erhalten gebliebene Frühlokal. Hier geht man seit jeher nach der Spät und Nachtschicht hin, um sich zu stärken. Diese Tradition wurde weitergeführt, und neben den alten Lokalen sind im Schanzen- und Karolinenviertel zahlreiche neue hinzugekommen.

Die Ausstellung zeigt wirklich auf tolle Weise, warum die Viertel hier so sind wie sie sind. Für alle Nachbarn und Fans der Ecke hier eigentlich ein Muss.
Schaut doch mal rein!

  • Ausstellung_Halle
  • Ausstellung_Schlachthof
  • Ausstellung_Zeitstrahl