Frisuren der alten Schule!

Manche sagen, der Unterschied zwischen einem deutschen und einem türkischen Friseur sei wie zwischen einer Bockwurst und einem 5-Gänge Menü. Vielleicht sind es auch zwei völlig verschiedene Dinge, die man nicht vergleichen sollte. Denn zu deutschen Friseuren gehen speziell Männer zumeist, um schnell etwas unangenehmes zu erledigen. Zu einem türkischen Friseur geht man, um es sich gut gehen zu lassen. Gökhan, der eigentlich Sükrü heißt, hat das „Berber“ Handwerk klassisch in der Türkei gelernt. Hier hat ein Besuch beim „Kuaför“ eine ganz andere Funktion. Man trinkt Tee, man tauscht Neuigkeiten aus, man entspannt sich, man lässt es sich gutgehen. Und diesen Spirit hat Gökhan in die Rindermarkthalle mitgebracht. Alles ist entspannt, alles ist nett. Und vor allem: Jeder Handgriff ist kompetent. So zum Beispiel die große Kunst mit dem Faden die Augenbrauen zu zupfen. Gökhans Kollegin ist darin eine Großmeisterin. Oder der meisterliche Umgang mit dem Messer: Pure Eleganz, bei der man ganz entspannt ist, weil jede Bewegung sitzt. Überhaupt: Die meisterliche Behandlung, die Bärte hier zuteil wird bekommt man sonst nur bei sehr, sehr teuren Hipster Barbieren auf St. Pauli. Hier gibt es das Ganze aber ohne vorherige Terminabsprache und für kleines Geld. Überhaupt, das Thema Pflege. Wer einmal ein Hautpeeling mit Wax gemacht hat, wird das in Zukunft nicht mehr missen wollen. Und ja, meine Herren! Nasenhaare gehören auch entfernt! Hier macht man das professionell und gar nicht schmerzhaft. Also – it´s Wellness Time, meine Herren! Und liebe Damen – unser Markt Friseur bietet Wellness auch für Damen.

Öffnungzeiten: Mo-Sa. 10-20 Uhr
Telefon: 040 98760367