Viertel vor!-Logo mit Zeichnung

VIERTEL vor! Das #prepaid Konzert

Direkthilfe für Bands aus dem Viertel

„Jetzt bezahlen und später feiern“ – das ist die einfache Idee, mit der die Rindermarkthalle St. Pauli Musikern und Veranstaltungstechnikern aus der Nachbarschaft in Zeiten von Corona helfen möchte. „Wir bauen derzeit auf unserem Vorplatz unseren Karo Beach auf, weil wir ein Zeichen des Mutes geben wollen.“, erklärt Martin Bo Ahlers von der Rindermarkthalle. „Wenn alle weiterhin an einem Strang ziehen, werden wir bald wieder mit Freunden in der Sonne feiern können. Da wir davon fest überzeugt sind, haben wir uns gedacht, dass wir dann auch jetzt schon Künstler und Veranstaltungstechniker aus dem Viertel bezahlen können. Die können das Honorar jetzt gut gebrauchen. „Eine Feier mit dem Viertel und für das Viertel soll es werden. Darum der Titel „Viertel vor! – das #prepaid Konzert der Rindermarkthalle.“
Ahlers: „Den Zeitpunkt für das Wochenend-Festival werden wir erst sagen können, wenn wieder Veranstaltungen mit einer größeren Zahl von Besuchern möglich sind.“

Als Partner für die Auswahl der Acts wurde das benachbarte Indie-Label „Grand Hotel van Cleef“ (GHvC) gefunden. Im vorläufigen Line-Up stehen jetzt Namen wie Yellowknife, Dorit Jacobs, Jenobi, Lioba und Joe Astray. Dany Simons von GHvC: „Es ist super, dass die Rindermarkthalle den Künstler/innen hier vor Ort auf diese Weise hilft. Das Ganze ist eine tolle Idee und wir freuen uns natürlich jetzt schon auf die Konzerte!“. Der Las-Vegas erprobte Illusionist Manuel Muerte wird mit Charme und Wahnsinn durch die Abende führen.

Martin Bo Ahlers: „Wir wissen, dass das von uns gezahlte Honorar nur ein Tropfen auf dem heißen Stein ist, aber vielleicht finden sich ja bundesweit Nachahmer mit hoffentlich noch größeren Budgets. Dann kann das einen echten Effekt haben. Jeder kann mit dem Hashtag #coronaprepaid helfen, die Idee zu verbreiten“. Darüber hinaus soll auch noch Geld für die Clubs der Stadt generiert werden. Ab sofort sind in der Rindermarkthalle Unterstützer-Karten für 12 Euro zu kaufen. Davon gehen laut Ahlers „drei Viertel ans Viertel“, also an das Clubkombinat Hamburg. „Das ist der Zusammenschluss Hamburger Clubs, die kümmern sich um die sinnvolle und gerechte Verteilung der Gelder.“ Ein Viertel davon, also 3 Euro sind ein Verzehrgutschein. „Die können die Unterstützer während des Festival auf den Kopf hauen“.

Bei folgenden Mietern gibt es die Unterstützer-Karten zu kaufen:
Alpaca Real • Baklava Deluxe • Brot & Stulle • Confiserie Paulsen • Fischerhemden-Uwe • Gaumengold • Metzgers Fleisch- und Foodbar • Soltani Südländische Spezialitäten • Soul Kebab • Stückgut • Superfreunde TRINKHALLE